Das Brusthütchen

Das Brusthütchen - als Hilfe bei Stillproblemen

Brusthütchen sind keine Erfindung unserer Zeit. Lederhütchen wurden schon 1545 in einem medizinischen Handbuch zur Schonung von wunden und schmerzhaften Brustwarzen empfohlen. Sinnvoll und meistens nur vorübergehend eingesetzt, ist das Brusthütchen immer noch ein beliebtes Stillhilfsmittel.

Produktbeschreibung eines ARDO Tulips Brusthütchens:
 
Das spezielle, konisch geformte Tulips Brusthütchen wird während dem Stillen über die Brustwarze gestülpt und ermöglicht trotz Still- und Saugproblemen erfolgreiches stillen. Die anschmiegsamen ARDO Tulips Brusthütchen der Grössen M und L bestehen aus dünnem und weichem Silikon. Sie sind geruchs-, geschmacksneutral und frei von Bisphenol A. Durch die spezielle Tulpenform kann das Baby den vertrauten Geruch seiner Mutter hautnah wahrnehmen. Die Grösse L mit 5 Löchern ist geeignet für normalgewichtige, termingeborene Kinder. Die Grösse M ist im Konus kleiner und besitzt nur 4 Löcher, was die Fliessgeschwindigkeit reduziert. Bei termingeborenen Babys mit kleinem Mund und Frühgebornen kann das Tulips Brusthütchen, das effiziente Saugen an der Brust ermöglichen bzw. erleichtern. Die Tulips Brusthütchen sind paarweise in einer Schachtel verpackt.
 
Indikationen
 
Das Tulips Brusthütchen ermöglicht das Stillen vor allem bei folgenden Still- und Saugproblemen:
  • Bei Hohlwarzen, Flachwarzen, derbem Warzenhof und anderen ungewöhnlichen Brustwarzenformen
  • Bei Babys, die Intrauterin (in der Gebärmutter) schon an ihrer Zunge oder Oberlippe gesogen haben und nun die Brustwarze und Warzenhof postnatal nicht fassen können
  • Bei massivem Milcheinschuss, dem dadurch verursachten prallem Warzenhof, der nicht genügend dehnbar ist um tief in den Mund zu reichen und wunde Brustwarzen verursacht
  • Bei Frühgeborenen, die beim Saugen an der Brust das Vakuum nicht halten können, die Brustwarze immer wieder verlieren und schliesslich keine Kraft mehr haben an der Brust zu saugen
  • Bei wunden Brustwarzen und einer gleichzeitigen Kontrolle des Stillmanagements
  • Bei starkem Milchspendereflex, wenn andere Lösungen nicht helfen

Anwendung

  1. Gründliche Händehygiene
  2. Warmes ARDO Temperature Pack verwenden
  3. Brustmassage ausführen (so wird der Milchspendereflex ausgelöst)
  4. Brusthütchen mit Wasser anfeuchten oder den Konus mit wenig Lanolin einreiben, damit die Brustwarze besser gleiten kann. Ein trockenes Brusthütchen kann Schmerzen verursachen
  5. Den Rand des Tulips Brusthütchen umschlagen (Abb. 1)
  6. Die Brusthütchen zentrieren, die Aussparung so platzieren, dass die Nase die Brust berührt
  7. Den Rand zurückschlagen (Abb. 2)
  8. Kind mit weit offenem Mund anlegen, so dass sich der Konus des Brusthütchens ganz im kindlichen Mund befindet und die Lippen nach aussen gestülpt sind (Abb. 3)
Mögliche Nebenwirkungen
  • Folgende mögliche Nebenwirkungen sind in der Literatur beschrieben und aus Erfahrungen bekannt:
  • Reduzierte Milchbildung und dadurch eine geringere Gewichtszunahme des Kindes
  • Der Milchspendereflex kann verzögert eintreten
  • Kann einen Milchstau verursachen
  • Das Baby kann vermehrt Luft schlucken, was zu Koliken führen kann
  • Das Baby kann saugverwirrt werden, d.h. kann danach nicht mehr ohne Brusthütchen an der Brust trinken

Wir empfehlen deshalb den Müttern eine Stillberaterin IBCLC oder eine andere Fachperson zu kontaktieren.

 
Quelle: ARDO Fachwissen über Brusthütchen
* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten